Schweiz
Home

Kommissionieren nach Wahl

15.03.2010

Kein Lager ist wie das andere, jedes Unternehmen hat andere Anforderungen, wenn es um das möglichst produktive Kommissionieren von Waren geht. Den unterschiedlichen betrieblichen Herangehensweisen trägt Linde Material Handling mit einem zweiten Horizontalkommissionierer in der Traglastklasse von 2 Tonnen Rechnung. Die unter der Modellbezeichnung N20 C ab sofort verfügbare Lösung unterscheidet sich dadurch von der Standardversion, dass die Batterie nicht hinter, sondern vor dem Fahrerarbeitsplatz angeordnet ist. Damit ist Linde MH der einzige Flurförderzeughersteller, der beide Varianten anbietet.

Die unter der Modellbezeichnung Linde N20 C ab sofort verfügbare Lösung unterscheidet sich von der Standardversion dadurch, dass die Batterie nicht hinter, sondern vor dem Fahrerarbeitsplatz angeordnet ist.

Durch die geänderte Anordnung von Bedienteil und Batterie kann sich eine Verbesserung der Abläufe ergeben, wenn je nach Artikelstruktur und Lagerort Laufwege reduziert werden können oder ein direkter Zugang zur Ware auf den Gabelzinken benötigt wird. Damit kann je nach Kundenanforderung die optimale Lösung gewählt werden.

Ebenso wie der aktuelle Schlepper Linde P30 C verfügt der Horizontalkommissionierer N20 Classic über eine abgedämpfte Plattform in U-Form mit breitem, niedrigem Zugang. Zusammen mit der Rückenlehne und der höhenverstellbaren Bedienkonsole ist die Plattform vom Rest des Fahrzeuges abgekoppelt und hält Fahrbahnstöße vom Bediener fern.

Die ergonomisch geformte Bedienkonsole integriert Linde-Lenker, Klemmbrett, Informationsdisplay und Notaus-Schalter und sorgt für hohen Bedienkomfort.

Die ergonomisch geformte Bedienkonsole integriert Linde-Lenker, Klemmbrett, Informationsdisplay und Notaus-Schalter. Alle Hauptsteuerungsfunktionen sind in die Griffe des Linde-Lenkers integriert und lassen sich mit einer Hand oder mit beiden Händen ansteuern. Dank automatischer Mittenzentrierung des Lenkers bleibt das Fahrzeug auch dann in Geradeausstellung, wenn dieser losgelassen wird. Ist nur eine kurze Strecke zwischen zwei Picks zu überwinden, kann der Bediener den seitlich am Chassis befindlichen Tastfahrtschalter für Mitgängerbetrieb drücken und neben dem Fahrzeug herlaufen. Auch hier leistet ihm die automatische Mittenzentrierung wertvolle Dienste.

Aus Sicherheitsgründen ist das Fahrzeug so konstruiert, dass der Bediener während der Fahrt stets innerhalb der Fahrzeugkontur bleibt. Seine Hände werden von einem Doppelhandgriff sicher umschlossen und eine Stoßleiste aus Stahl schützt Fahrer und Fahrzeug gleichermaßen.

Dank des Drehstrommotors mit 3 kW Leistung beschleunigt der Kommissionierer innerhalb von fünf Metern auf die Höchstgeschwindigkeit von 12 km/h mit und ohne Last.

Angetrieben durch einen Drehstrommotor mit 3kW Leistung beschleunigt das Fahrzeug innerhalb von fünf Metern auf die Höchstgeschwindigkeit von 12 km/h mit Last und ohne Last und sorgt auf diese Weise für eine höhere Produktivität bei Anwendungen mit langen innerbetrieblichen Transportwegen. Voll beladen beträgt die Steigfähigkeit 13 Prozent, wobei das Gerät auch beim Anfahren an Steigungen nicht zurückrollt.

Für unterschiedliche Kommissionieranforderungen das jeweils passgenaue Gerät: Bei Linde MH kann der Kunde zwischen zwei Konzepten wählen.

Mithilfe der CAN-Bus Verbindungen können alle Fahrzeugdaten zu den fälligen Serviceintervallen (alle 1.000 Betriebsstunden) einfach ausgelesen werden. Für Kosteneffizienz sorgen zudem der einfache Zugang zu allen Komponenten sowie der wartungsfreie Drehstrommotor.

Pressekontakt:
Mona Liebler

Tel: 044 835 23 00
Fax: 044 835 23 20
E-mail: mona.liebler@linde-lansing.ch

download Download (PDF, 113 kB)

zurück

hoch