Schweiz
Home

Stapler und Schlepper mit Wasserstoffantrieb für die Automobilproduktion

15.10.2013

BMW, Linde Material Handling und TUM erhalten Förderung des Verkehrsministeriums für Felderprobung von Brennstoffzellen-Flurförderzeugen im BMW Werk Leipzig.

Die BMW Group, Linde Material Handling und der Lehrstuhl fml der Technischen Universität München erhielten in diesem Sommer den Förderbescheid des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung für den Aufbau einer Flotte wasserstoffbetriebener Gabelstapler und Routenzugschlepper. Die Förderung des bis April 2016 laufenden Forschungsprojekts erfolgt im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) und beläuft sich auf eine Summe von 2,9 Millionen Euro.

Ziel des Projekts ist es, den umweltfreundlichen und effizienten Wasserstoffantrieb für Flurförderzeuge unter realen Produktionsbedingungen zu erproben und zur Serienreife weiterzuentwickeln. Ladezyklen, Batteriewechsel und Wartung herkömmlicher Bleisäurebatterien bedingen bei konventionellen Flurförderzeugen relativ hohe Standzeiten. Das Brennstoffzellenhybridsystem der Gabelstapler und Zugmaschinen ist dagegen in wenigen Minuten aufgetankt und sehr wartungsarm – die Fahrzeuge erreichen damit eine höhere Verfügbarkeit.

Die Vorbereitungen für diesen in Deutschland bisher einmaligen Feldversuch laufen derzeit im BMW Werk Leipzig. Dafür entsteht in der Produktion für die BMW i-Automobile die deutschlandweit erste Hallenbetankungsanlage für Wasserstoff. In diesem Projekt stellt Linde Material Handling die Flurförderzeuge mit Brennstoffzellensystem und Wasserstofftank bereit, die für die Teileversorgung in der Produktion vorgesehen sind. Der Lehrstuhl fml übernimmt die wissenschaftliche Begleitung und Bewertung hinsichtlich der ökologischen und wirtschaftlichen Nachhaltigkeit. BMW schließlich erprobt die Technologie unter Alltagsbedingungen in einem realen Produktionsumfeld und setzt hierbei CO2-neutral erzeugten Wasserstoff ein.

download Download (ZIP, 390 kB)

Pressekontakt:

Marcus Rügamer – Tel: +49 (0)6021 99-1669
E-Mail: marcus.ruegamer@linde-mh.de

Heike Oder – Tel: +49 (0)6021 99-1277
E-Mail: heike.oder@linde.mh.de

zurück

hoch