Schweiz
Home

Die Schweizer Armee beschafft Linde Stapler

16.03.2012

Die armasuisse kauft 150 Dieselstapler bei Linde

Das Kompetenzzentrum des Bundes für die Beschaffung von technologisch komplexen Systemen und Materialien, armasuisse, hat einen Liefervertrag mit dem Flurförderzeuglieferanten Linde Lansing Fördertechnik AG abgeschlossen. Der Auftrag umfasst insgesamt 150 thermische Gegengewichtstapler der Lastklasse 2,5 t. Die offizielle Unterzeichnung der Verträge fand am Montag, den 27. Februar 2012 in den Räumlichkeiten der armasuisse in Bern statt. „Wir freuen uns sehr, dass sich armasuisse im Zuge der WTO-Ausschreibung für Linde entschieden hat. Dieser Grossauftrag ist einer der Höhepunkte unserer mehr als 50-jährigen Geschichte in der Schweiz. Alle 150 Geräte werden noch in diesem Jahr ausgeliefert“ , berichtet Urs Ritter, Geschäftsführer der Linde Lansing Fördertechnik AG. „Unsere Mitarbeiter und wir sind mit der Entscheidung zugunsten von Linde sehr zufrieden, diese werden an verschiedenen Stützpunkten der Schweizer Armee und in den Bereichen der Logistikbasis der Armee (LBA) eingesetzt.“, fügt Martin Sonderegger, Stv. Rüstungschef der armasuisse hinzu.

Vertragsunterzeichnung bei armasuisse (v. l. n. r.): Martin Sonderegger (stv. Rüstungschef - armasuisse), Erich Friedli (Leiter Fachbereich Kommerz Landsysteme, armasuisse), Heinz Meister (Qualitätsmanager, Fachbereich Qualitätsmanagement Landsysteme - armasuisse), Andreas Segessenmann (Projektleiter, Fachbereich Landsysteme schwer - armasuisse), Stefano Ghilardi (Vertriebsleiter – Linde Lansing Fördertechnik AG), Atilla Gür (Projektkaufmann, Stv. PL – armasuisse), Urs Ritter (Geschäftsführer – Linde Lansing Fördertechnik AG)

download Download Pressemeldung inkl. Bildmaterial (ZIP, 176 kB)

Pressekontakt:
Mona Stahl
Tel: 044 835 23 00
Fax: 044 835 23 20
E-mail: mona.stahl@linde-lansing.ch

zurück

hoch