Schweiz
Home

Linde MH bringt Facelift der Baureihe Linde H40 bis H50 auf den Markt

03.05.2011

Aussen ein neues Gesicht, innen sparsamer und komfortabler

Zur Messe CeMAT in Hannover bringt Linde Material Handling (Linde MH) eine überarbeitete Version der verbrennungsmotorischen Stapler Linde H40 bis H50 mit 4 bis 5 Tonnen Tragfähigkeit auf den Markt. Die Geräte verfügen erstmalig über eine Verstellpumpe für die Hubhydraulik, wodurch einerseits der Energieverbrauch nochmals um bis zu 18 Prozent reduziert werden kann und die Fahrzeuge andererseits insbesondere beim Anheben von Lasten leiser arbeiten. Die Verstellpumpe ist eine Entwicklung der Linde-Hydraulics, eines Geschäftsbereichs von Linde MH, und kommt in Linde-Staplern und mobilen Arbeitsmaschinen zum Einsatz. Der Fahrerarbeitsplatz ist mit einem neuen luftgefederten Komfortsitz sowie einer neuen Armlehne ausgestattet, optional verfügt der Sitz über eine aktive Belüftung der Sitz- und Rückenfläche. Auch optisch ist die Weiterentwicklung der Baureihe erkennbar, denn die neuen Modelle folgen dem aktuellen Fahrzeugdesign für Linde–Stapler.

Die neue Version der verbrennungsmotorischen Stapler Linde H40 bis H50 mit 4 bis 5 Tonnen Tragfähigkeit verfügt erstmals über eine Verstellpumpe für die Hubhydraulik, wodurch der Energieverbrauch um bis zu 18 Prozent reduziert werden kann und die Fahrzeuge leiser arbeiten.

Aufgrund ihrer exakt abgestimmten Fahrhydraulik gehören die verbrennungsmotorischen Stapler der Marke Linde zu den leistungsstärksten und sparsamsten der gesamten Branche. Verantwortlich dafür ist in erster Linie der Linde-Hydrostatikantrieb, der durch das stufenlose Getriebe sowie die elektrische Fahrzeugsteuerung für eine optimierte Energieausbeute sorgt. Mit der neu entwickelten Verstellpumpe für die Hubhydraulik wird ein weiterer, entscheidender Beitrag zur Verbrauchsreduktion realisiert. Wurde bisher eine Innenzahnradpumpe mit konstantem Ölfördervolumen zur Leistungsübertragung verwendet, übernimmt dies jetzt eine Axialkolbenpumpe mit variablem Fördervolumen. Hubgeschwindigkeit und Motordrehzahl sind voneinander abgekoppelt. Insbesondere bei Hubbewegungen ohne Last vermindert die elektronisch verstellbare Pumpe die Motordrehzahl und reduziert auf diese Weise den Treibstoffverbrauch. Auch die Hubgeräusche sind geringer. Durch ein bewusstes „Oversizing“ der Pumpe genügt zudem eine sehr geringe Drehzahl, um den Hubmast ohne Nennlast nach oben zu bewegen.

download Download Pressemitteilung (ZIP, 1,1 MB)

Pressekontakt:
Mona Stahl, Marketing LINDE LANSING FÖRDERTECHNIK AG
Alte Dübendorferstrasse 20, CH-8305 Dietlikon, Fon: +41-(0)44-835-23-00,
Fax: +41-(0)44-835-23-20, Mail: mona.stahl@linde-lansing.ch

zurück

hoch